Anreise
Im Mai begann ich im Internet nach einer Flugverbindung zu recherchieren.
Ziel sollte Hermannstadt sein und Abflughafen möglichst Dresden. Schliesslich bin ich auf den Seiten von TAROM gelandet, die für einen Pauschalpreis von 250,00 € pro Person einen Flug von München nach Hermannstadt anboten, inklusive der Zubringerdienste durch die  Lufthansa von einem beliebigen Flughafen in Deutschland.
Ein Anruf im TAROM- Büro Frankfurt ergab, dass wir zum Wunschtermin am 4.8. für Hermannstadt nur auf die Warteliste kommen können,  aber vier OK- Buchungen für einen Flug München - Klausenburg am 4.8. möglich wären.
Ein kurze Rücksprache mit Paul und Maria ergab, dass sie kein Problem sehen, uns dann über die rund 160 km aus Klausenburg mit dem Auto abzuholen. Also buchten wir die 4 Flüge.
Am letzten Wochenende im Juli begann dann langsam das Packen der Rucksäcke inklusive der Kontrolle der Reisedokumente. Dabei kam uns die Flugzeit von München nach Klausenburg extrem lang vor, auch unter Berücksichtigung der einen Stunde Zeitdifferenz. Im Internet fand ich heraus, dass unser Flieger in Hermannstadt zwischen stoppt. Nun ging das wilde Telefonieren los. Ich musste mir anhören, dass, wenn wir in Hermannstadt aussteigen, wir dann doch an Bord nach Klausenburg fehlen würden. Schliesslich wurde unser Vorschlag akzeptiert, in Dresden samt Gepäck nur bis München einzuschecken und dann in noch mal mit TAROM rücksprechen und wieder mit Gepäck, dann nach Hermannstadt, einzuschecken.
Das lief dann auch problemlos ab, wir hatten noch genug Zeit in München Elkes Flugangst in Bier zu ertränken.
Der abendliche Anflug auf Hermansstadt bei guten Wetter war faszinierend.
Der Flughafen von Hermannstadt ist ein echter Provinzflugplatz. Ich durfte noch nirgends zu Fuß vom Flieger zur Gepäckausgabe gehen, natürlich erst, nachdem sich alle Fluggäste um einen (geschulten) TAROM- Mitarbeiter sammeln mussten.
Draußen warteten Paul und sein Freund Thomas und brachten uns die paar Kilometer nach Grossau, wo wir im Pfarrgarten den Tag geruhsam bei Wein und Tuica  ausklingen lassen konnten.